Verödung

SO VERÖDEN KRAMPFADERN

Die Technik des Verödens eignet sich besonders für kleinere und engere Venen, den so genannten Besenreisern.

Nach einer eingehenden Untersuchung der Beine, bei der keine zu operierende Krampfader gefunden wurde, können kleine Krampfadern und Besenreiser verödet werden.

Beim Veröden wird ein Mittel in die Vene injiziert, das die Venenwand angreift und reizt. Dadurch wird eine leichte örtliche Venenentzündung erzeugt. Durch die körpereigenen Heilungskräfte wird die Venenwand regelgerecht geschrumpft oder zu einem bindegewebsartigen Strang umgewandelt. Je nach Größe der zu behandelnden Vene kann zur Wirkungsverstärkung das Verödungsmittel mit ein wenig Luft vermischt werden (Schaumverödung). Die Wirkung ist stärker und kann manche Operation überflüssig machen.

Anschließend wird das Umhergehen für 20-30 min empfohlen und eine Woche ein leichter Kompressionsstrumpf getragen oder das Bein gewickelt. Risiken bestehen selten in allergischen Reaktionen, bräunlichen Streifen, Venenentzündungen und ggf. Narben bei fehlerhafter Applikation.

Aktueller Hinweis

Wichtige Info

Unsere Filiale in Hohenlind, Longerich und Holweide schließt am Donnerstag, 20.07.17 bereits um 18.00Uhr.

Unser Standort in der Klinik am Ring schließt am Freitag, 21.07.17 bereits um 13Uhr.

_____________________________ 

Erste Praxis in Köln

Ab sofort können Sie sich bei uns Ihren Omega 3 Index bestimmen lassen.

Sprechen Sie uns gerne an.

______________________________

In der Klinik am Ring bieten wir Ihnen folgendeZeiten für Ihre

Hyposensibilisierung an.

 

Mo. von 8:00 - 17:30 Uhr

Mi.  von 8:00 - 12:00 Uhr

Di.  von 8:00 - 17:00 Uhr

Do. von 8:00 - 11:45 und 15:00 - 17:30 Uhr

Fr.  von 8:00 bis 11:45 Uhr

 _______________________________

Prüfzentrum für Klinische Studien 

Derma Köln ist als Studienzentrum zur Durchführung klinischer Studien von der Ethikkommission zugelassen, um unseren Patienten optimale und innovative Behandlungsmethoden anzubieten.

Aktuelle Studie

1. Neue Behandlungsmethode bei Psoriasis

2. Begleitstudie: Anwendungsbeaobachtung

3. Begleitstudie

4. Rosazeastudie

Für weitere Informationen sprechen Sie uns bitte gerne an.